An Facebook, Mark Zuckerbergs weltweit größte Zensurbehörde!

An Facebook, Mark Zuckerbergs weltweit größte Zensurbehörde!

Als langjähriger User dieses eigenen Paralleluniversums der Internetknechtschaft und Leugnung der Wahrheit, spreche ich aus Erfahrung und fasse dieses Machwerk des gesteuerten Meinungsterrors gerne zusammen:

Wer islamistische Terroristen verurteilt, wird geblockt! Wer seine Meinung kund tut, wird gesperrt. Wer die Kriminalität und die Migrationswelle beklagt, wird überhaupt auf ewig verbannt. So funktioniert die neue, ideologisch eigentlich uralte, hellblaue Welt von Facebook. Die Regeln sind klar: Katzenbilder und Gänseblümchen sind erlaubt, das Posten von Spaghetti, Wienerschnitzel und Co sogar gewünscht. Mit netten Urlaubsbildchen dürfen wir nützlichen Idioten auch von der traurigen Realität des Alltags ablenken. 2 Milliarden Menschen weltweit unterwerfen sich diesem einzigartigen Reglement der rosaroten Brille, gestützt von eifrigen Zensoren in kleinen Kämmerlein, die geistig in die Schule der Inquisition gegangen sind. Mit ihren dicken fetten kleinen Wurstfingern tippen sie in die Tasten, sperren, blockieren, löschen, verbrennen, verbannen. Ja, die alten Freunde der KPdSU jauchzen vor Freude, dass es im 21. Jahrhundert wieder möglich ist, ungeniert die öffentliche Meinung gezielt zu beeinflussen und zu steuern. Freie Rede oder freies Denken sind in den Geschäftsbedingungen verpönt. Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung steht leider nicht in den sogenannten Facebook-Gemeinschaftsstandards. Logisch, denn die geistigen Vorfahren dieser dokumentieren Propagandamaschinerie kannten das Internet noch nicht.

Um Daten abzusaugen, sind die im Volksmund auch User genannten Deppen – gut genug. Um mit Werbung Milliarden Dollar zu verdienen, können gar nicht genug Profile angemeldet werden. Des Zuckerbergs Geldberg wächst auf Feigheit und Anpassertum seiner Kunden. Jede direkte Kritik wird gelöscht, jeder Kritiker in der freien Welt des Internets audiovisuell niedergeknüppelt. Daher heute ein dreifaches Hipp-Hipp-Hurra auf die neue Welt der freien Meinungsäußerung.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.