Herr Trump, Sie sind derselbe Kriegstreiber wie Ihre Vorgänger!

Herr Trump, nun ist es also passiert! Sie testosterongesteuerter Einzeller im Weißen Haus haben mit Hilfe Ihrer willfährigen Handlanger in Frankreich und Großbritannien, tatsächlich Syrien bombardiert. Die Zivilbevölkerung leidet, der Nahe Osten wird weiter destabilisiert und die islamistischen Terrororganisationen, die angesichts des von den USA ausgelösten politischen Vakuums immer stärker werden, jubeln. Nur um von Ihren peinlichen Hurenorgien abzulenken, haben Sie scheinheilig den Knopf gedrückt, einen Bombenangriff ohne jegliche rechtliche oder moralische Legitimation der UNO, geschweige denn Ihres eigenen Parlaments, befohlen. Die geistige Scheintote in der Downing Street 10 sprang Ihnen umgehend zur Seite. Um von ihrem innenpolitischen Brexit-Chaos abzulenken, bombte sie fleißig mit. Der einstige Superstar der Franzosen, dessen Stern mangels eingehaltener Versprechen unablässig sinkt, trat in die unheilige Allianz der globalen Berufsbrandstifter ebenso ein. Und dieses Trauerspiel in mehreren Akten vollziehen Sie im direkten Konflikt mit Russland, als hätte die Welt nicht ohnedies genügend andere Sorgen. Und jetzt? Jetzt haben Sie Edelprolet ohne jeglichen geistigen Tiefgang, sich endgültig entzaubert. Jetzt sind Sie tatsächlich in die von Ihnen so verhasste Reihe Ihrer schmählichen Amtsvorgänger eingetreten. Als Vertreter einer selbstgerechten und gescheiterten Supermacht, die die letzten Jahrzehnte nicht Frieden sondern nur Krieg, Blut und Terror über die Welt gebracht hat. Ihre Vorgänger killten den westlich orientieren Schah, an seine Stelle trat das Regime der Ayatollahs. Die für uns berechenbaren Despoten in Ägypten, Irak und Libyen mussten weichen, nun haben sich die Länder in die Serie der terroristischen Gottesstaaten eingereiht. Von dem Wahnsinn der US-Außenpolitik in Afghanistan möchte ich gar nicht sprechen. Was unterscheidet Sie jetzt eigentlich noch von den Versatzstücken Bush sen., Bush jun. oder Barack Obama? Nicht viel, Sie haben sich in die Knechtschaft der Waffenindustrie begeben, Blut an Ihren Händen wie alle anderen. Sie haben aber nicht nur das Blut der Syrer an Ihren Händen sondern verantworten damit auch die nächste terroristische Destabilisierung Europas. Für diesen Verrat am Frieden haben Sie aber den Beifall Ihrer Freunde, der Saudis und des Herrn Erdogan! Hätten Sie weniger Micky Mouse und mehr Arthur Schnitzler gelesen: „Jeder Krieg wird unter den nichtigsten Vorwänden begonnen, aus guten Gründen weitergeführt und mit den verlogensten Ausreden beschlossen.“

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.