Meine Anteilnahme zur Selbstaufgabe Deutschlands.

Liebe Freunde in Deutschland!
Ihr habt es wahrlich nicht leicht. Zuerst die lähmende Diskussion um den sportlich gescheiterten Erdoganisten am Fußballfeld und jetzt die irrwitzige Debatte um die Abschiebung von Sami A., des Vertrauten von Osama bin Laden, des Terrorpaten von Al Quaida. Auf diesem Wege übermittle ich Euch daher meine herzliche Anteilnahme zum Verlust jeglichen logischen Hausverstandes, zum Verlust jeglicher Vernunft. Manch humorvolle Geister könnten angesichts dieser intellektuellen Tragödien jetzt einwenden, dass sich der Wahnsinn deutscher Politik doch nur auf Gelsenkirchen beschränkt. Dieser hübsch-hässliche Ort, heimatlicher Ursprung dieses Goldjungen der gescheiterten Integration und nunmehr Gerichtsstandort für die Rückführung des Terroristen Sami A. nach Deutschland.
Ich persönlich fürchte aber, dass diese Stadt und deren Vorgänge nur ein Synonym für den Gesamtzustand unserer Nachbarn sind und man daher diese derzeit vorherrschende Politik in Deutschland unter dem Arbeitstitel „Gelsenkirchner Republik“ einordnen kann.
Der Handlanger eines der gefährlichsten Terroristen der Welt lebt seit 1997 unbemerkt auf Kosten der Allgemeinheit in Deutschland und damit mitten in Europa. 2018 wird der Gefährder endlich abgeschoben. Und siehe da: Gelsenkirchen tritt auf den Plan und versucht den armen verstoßenen Sohn des Terrors wieder heimzuholen. Denn diesem willenlosen und eigentlich ohnedies friedlichen Geschöpf, der jahrelang einem der grausamsten Mörder brav gedient hat, droht in Tunesien ja tatsächlich die Folter. Welch Treppenwitz der Geschichte: dem Lehrling des Al Quadia Henkers droht die Folter, was angesichts des Schicksal der Opfer von Osama bin Laden ja auch als Wellness Urlaub empfunden werden kann. Und wer sorgt sich? Richtig, Deutschland?
Aber diese neue Grundlinie deutscher Politik reiht sich nahtlos in „Wir schaffen das“ ein. Denn offensichtlich hat es Merkel tatsächlich zustande gebracht, dass sich Deutschland wider jeglicher Vernunft und Logik selbst abgeschafft hat. Aber wenigstens eine Heilsbotschaft hat die Pastorentochter aus Berlin: Selig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.