Wir leben in einer perversen Zeit!

Wir leben in einer perversen Zeit!

Wir haben die Zäune an den Grenzen um viel Steuergeld abgebaut, um jede Großveranstaltung in unseren Städten werden Zäune zum Schutz unserer Bürger errichtet.

Wir ziehen die Polizisten von den Grenzen ab, stellen aber in den Großstädten an jedes Hauseck einen schwerbewaffneten Personenschützer.

Wir räumen um Millionen Euro Steuergeld Schlagbäume und Grenzstationen weg und bauen in den Fußgängerzonen millionenteure Betonpoller.

Wir kontrollieren an den Grenzen nicht mehr die Personaldaten von Einreisenden und finden dann deren Pässe in den Führerhäusern von LKW’s.

Wir schaffen die Auslandsgeheimdienste zur Terrorabwehr ab und kontrollieren sämtliche Personendaten unserer eigenen Bürger uneingeschränkt.

Wir kämpfen seit mehr als 70 Jahren gegen den Antisemitismus und importieren uns täglich tausende gelernte Antisemiten nach Europa.

Wir beklagen uns in Sonntagsreden über den Niedergang unserer Werte und wählen jene Politiker, die selbigen in Lichtgeschwindigkeit vollziehen.

Wir lassen Hinz und Kunz unkontrolliert ins Land und wundern uns, dass uns unser Land bald um die Ohren fliegt!

Wir wiegen uns in Sicherheit und feiern die größte persönliche Freiheit seit Menschengedenken und sind eigentlich zu unfrei wie noch nie.

Denn wir sind Geiseln dieser Entwicklung voller Widersprüche. Die Schöpfer dieser neuen Zeitrechnung menschlicher Zivilisation gehören schlichtweg entmündigt!

Teilen

2 Gedanken zu „Wir leben in einer perversen Zeit!

  • 10. September 2017 um 17:53
    Permalink

    Da wäre noch weiteres anzumerken:
    Das Wissensniveau in Schulen wird laufend reduziert. Wie einst die katholische Kirche ist die heutige herrschende Politikerkaste an ungebildeten Menschen interessiert um das Volk leichter manipulieren zu können.
    Nach jedem Terrorakt wird dem Volk erklärt, dass wir lernen müssen mit dem Terror zu leben. Die Eliten, die das dem Volk erzählen schützen sich selber durch Mauern und anderen Maßnahmen um nicht vom Terror betroffen zu sein.
    Immer mehr Menschen der autochthonen Bürger verarmen und die arbeitenden Menschen werden durch unverschämt hohe Steuer und Abgabenquote quasi ausgeraubt während gleichzeitig die Massenzuwanderer rundum von den herrschenden Eliten bevorzugt behandelt und versorgt werden.
    Man könnte schon meinen, wir, die autochthone Bevölkerung, wird von der herrschenden Kaste lediglich als Melkkühe und Ausbeutungsobjekte betrachtet die man nach Strich und Faden ausplündern kann. Damit sich dieses derart geknechtete Volk nicht erhebt und diese Herrschaften eines Tages einfach verjagen kann, werden immer mehr die Meinungsfreiheit einschränkende Gesetze beschlossen damit die derart „Aufmüpfigen“ durch die Justiz mundtot gemacht werden.
    Wo ist in diesem Lande die Demokratie geblieben?

    Antwort
  • 26. September 2017 um 23:13
    Permalink

    Sie sprechen mir in allem was Sie sagen voll und ganz aus der Seele und aus dem Herzen und meine Familie hat über Ihre Beiträge gelacht,Herr Grosz,gelacht, einerseits weil Ihre Kommentare pointiert, originell und genial sind und die Wahrheit mit überspitzten Worten widerspiegeln,auch wenn diese noch so traurig ist, und andererseits gelacht,weil es Gott sei Dank außerhalb unserer Familie Menschen gibt,die doch auch gleich denken!Werden Sie Kabarettist oder Politiker,Sie wären zur Zeit in beiden Domänen der Beste!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.